Discovering Shintoku

In meiner freien Zeit bin ich fleissig am erkunden, wo ich hier eigentlich genau bin. 😄😄😄

Wie schon einmal erwähnt, das Städtchen, an dessen Rande sich mein Bauernhof befindet, heisst Shintoku. Shintoku hat eine Bevölkerung von ca. 7000 Personen und liegt auf einer flachen Ebene. Rundherum hat es einige „Berge“, die aussehen wie grosse, runde und bewaldete Hügel. Es gibt ein kleines Flüsslein, viel Natur und viel Agrikultur. Im Städtchen selbst hat es eine Strasse, an der sich alles wichtige befindet (Post, Supermarkt, einige Läden, Bahnhof, Pachinko (so eine Art Spielhalle mit vielen lauten Automaten) und ein Restaurant) und sonst viele Wohnhäuser. Diese sind alle in einem ähnlichen Architekturstil gebaut (den ich persönlich ziemlich hässlich finde 😁), nämlich klein, flach und mit komischen Dächern, die an Blechdächer erinnern… Zudem wirken die meisten mit farbigen Plastikplatten verschalt, irgendwie billig und … ungemütlich… 😟

Aber dafür geben sich alle Leute extrem Mühe mit ihrem Garten! 🌳🌻🍃🍎 Egal ob sie richtig Platz vor dem Haus haben oder nur einen kleinen Streifen Land direkt neben der Strasse; überall gibt es Blumen, kleine Bäumchen und Büsche oder sogar Gemüse. Das ist wirklich verblüffend, die Häuser sind so abschreckend und dann die Gärten alle so liebevoll. Gerade jetzt im frühen Herbst sieht es toll aus, zwischen allen Häuserreihen schauen bunte Blumen, kleine Apfelbäumchen oder dicke Kürbisse hervor (bei einem Haus besteht der ganze Garten aus einem Kürbisfeld ^^).

Überhaupt scheinen die Leute hier ein Auge für kleine, feine Details zu haben. 🙂 So haben die Strassenlaternen alle ein Sakura-Ornamnet, die Unterführung unter den Bahngeleisen hat eine Absperrung mit Blattdesign und die Senkloch-Deckel haben auch alle ein besonderes Logo mit Skifahrer in der Mitte. 😊

Senkloch-Deckel mit Stil
Senkloch-Deckel mit Stil

Was ich bisher schon tolles in Shintoku gesehen bzw. erlebt habe:

Ich war im Kombini und im Supermarkt und habe tolle Dinge gekauft, wie zB. Süssigkeiten (Schokolade mit Matcha, Pandacookies und ähnliches), Notizblöckchen und Früchte (japanische Birnen –genannt  Nashi– sind sooo gut!!! ❤ ). Ich habe Geld abgehoben (diese Maschinen bringen mich immer wieder ins Schwitzen, sie sind so anders als die in der Schweiz 😅) und Briefmarken gekauft, bin durch die Strassen gelaufen und habe den genialsten Laden entdeckt:

Book 🌟 Liquor Im Ernst, das ist die beste Kombination, dies gibt 😋 (nur leider bin ich in Japan noch zu jung fürs zweite...)
Book 🌟 Liquor
Im Ernst, das ist die beste Kombination, dies gibt 😋 (nur leider bin ich in Japan noch zu jung fürs zweite…)

Ausserdem habe ich einen Tempel und einen Schrein entdeckt (ich glaube, der Tempel ist buddhistisch und der Schrein Shinto… aber so ganz sicher bin ich mir nicht ^^; ). Die sind beide sehr schön! 🙂

Der Tempel liegt mitten im Zentrum von Shintoku, aber er ist umgeben von einem kleinen Park mit Teich (und Enten) und strahlt dadurch viel Ruhe aus. Ich ging natürlich sofort hin, spazierte etwas durch den Park und genoss die Atmosphäre. Es war Sonntag, das Wetter grau und feucht, man konnte schon spüren, dass es irgendwann zu regnen beginnen würde… Ausser mir war niemand da (an Sonntagen kommt offensichtlich niemand auf die Idee, einen Tempel aufzusuchen), die Stimmung war ruhig und friedlich. Doch als ich meine Kamera hervor nahm und begann, Fotos zu machen, flatterten jedes Mal, wenn ich den Auslöser drückte, Vögel davon. Zuerst Krähen, dann Spatzen, dann Enten… Ob es wirklich an mir und den Fotos lag, weiss ich nicht (da ich am Abend vorher den Film „Sen to Chihiro no kamikakushi“ (-> „Chihiros Reise ins Zauberland“) gesehen habe und darin viele seltsame Dinge, magische Kreaturen und verwirrende Zusammenhänge vorkamen, kann es auch sein, dass meine Phantasie etwas übereifrig war… ^^), jedenfalls bin ich darauf hin schnell weiter gegangen… XD

Die Fotos sind aber sehr schön geworden! 😉

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Beatrice Vautravers sagt:

    So, auf dem Compi sehe ich alle dein Bilder und kann die Texte gut lesen.
    Schön, dass auch du ein Auge für die kleinen Details hast.
    Es sie sehr herbstlich aus in Shintoku.
    Ich wünsche dir viel Sonne in dir drin und draussen.
    B.

    Gefällt mir

  2. Beatrice Vautravers sagt:

    Die Katzenfahne ist sehr süss. So eine würde ich auch gern aufhängen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja gell? 🙂 Es ist übrigens das Logo von einem Lieferservice. (So im Stil von: „Wir bringen ihre Waren so sicher von A nach B wie eine Katzenmutter ihr Junges“ … Also denke ich zumindest 😉 )

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s